„Wos gwen wa, wenn’a dou blim wa“, von Josef Fechner

Ja, was wäre gewesen wenn Christoph Willibald Gluck in seinem Geburtsort geblieben wäre. Am 13. Juni können Sie ab 20 Uhr mit dem Mundartdichter Josef Fechner dieser Frage nachgehen.

 

Christoph Willibald Gluck wurde am 2. Juli 1714 in Erasbach geboren. Im Alter von drei Jahren verließ er aber bereits seine Heimat und zog mit seiner Familie Richtung Böhmen. Wie wäre sein Leben verlaufen wenn er nicht aus seiner Geburtsgemeinde Berching weggezogen wäre? Josef Fechner hat sich dieser Fragen angenommen und versucht, anhand damaliger Zeitgenoßen und der Erforschung der damals rund um Berching herrschenden Zeitgeschichte, diese zu beantworten. Am 13. Juni wird er ab 20 Uhr vor dem neu renovierten Berchinger Soifererhaus (Reichenauplatz 10) seine Erkentnisse vorstellen. Wie von einem Mundartdichter zu erwarten natürlich in Oberpfälzer Dialekt. Auf Ihr Kommen freuen sich die Berchinger Altstadtfreunde und der Freundeskreis Christoph Willibald Gluck e.V.

Bleiben sie jederzeit informiert über Veranstaltungen der Altstadtfreunde und abonnieren sie unseren Newsletter.